Monday Mornings #37: Dankbar sein!

Monday Mornings #37: Dankbar sein!

Monday Mornings #37: Dankbar sein!

Eine letzte Sommer Woche bleibt uns noch, bevor der Kalender nächsten Dienstag Herbst schreibt. Ganz ehrlich, auch wenn mein Herz Sommers sagt, freue ich mich insgeheim schon wieder ein bisschen auf die kuscheligen Wollpullover, heißen Kakao, dass die Blätter ihre Farbe ändern und auf all die anderen Dinge, die den Herbst eben ausmachen. Diesen Herbst ist alles etwas anders, denn zum ersten Mal geht’s nicht „ganz so wirklich“ back to Uni. Zumindest so wie ich das kannte. Vergangenen September habe ich mich noch mit meiner letzten Prüfung des Bachelor-Studiums herumgeschlagen und mir insgeheim versprochen, dass ich mir ein akademisches Studium nie wieder antun würde. Tja, Flashback Forward zum heutigen Tag – nächste Woche startet mein Fern-Master. Wer hätte das gedacht. Die wohl am meist benutzte Floskel dieses Jahr. Antwort: Niemand. Aber das gilt für so ziemlich alles 2020. Ein bisschen mehr als 1/4 steht uns ja noch bevor. Zeit also, um sich die wirklich wichtigen Dinge wieder ein bisschen mehr ins Gedächtnis zu rufen.

Monday Mornings #37: Dankbar sein! auf dme österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr auf www.bitsandbobsbyeva.com Monday Mornings #37: Dankbar sein! auf dme österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr auf www.bitsandbobsbyeva.com Monday Mornings #37: Dankbar sein! auf dme österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr auf www.bitsandbobsbyeva.com

Dankbarkeit ins Gedächtnis rufen

Dieses Wochenende habe ich intensiv mit meiner Familie verbracht. Ich weiß, dass es ganz viele Menschen da draußen gibt, die das vielleicht nicht nachvollziehen können oder denen das vielleicht auch gar nicht möglich ist, aber ich habe meine Familie unglaublich gerne um mich. Ich liebe es Zeit mit ihnen zu verbringen, wie beispielsweise am Wochenende meinem Papa beim Aufbau des neuen Fernsehers zu helfen oder mit meiner Mami am Pool in stundenlange Gespräche zu versinken.

Der Mensch – also faktisch wir alle tendieren dazu, viel zu kurzfristig zu denken. Probleme zu sehen, wo keine sind. Unzufrieden mit Situationen zu sein, die wir nicht ändern können. Das ist auch manchmal ganz menschlich, aber von Zeit zu Zeit sollten wir diesen (imaginären) Ballast bewusst zur Seite legen und uns Richtung Sonne drehen. In anderen Worten: dankbar für kleine Dinge sein. Ich bin dankbar für dieses schöne Wochenende, für meine Familie, dass wir alle gesund sind und es hoffentlich bleiben. Dass ich nächste Woche mit meinem Master ein neues Kapitel öffnen darf. Und für so vieles mehr.

Die nächste zeit wird auf jeden Fall spannend.

Related Stories

1 Comment

  • Christina
    3 Tagen ago

    So schön geschrieben und so wahr 🙂

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Postcard from...

Postcard from LINZ

Diese Kategorie war bisher immer als mein Reisetagebuch gedacht. Aber nachdem ich – wie viele diesen Sommer – aktuell keine Reisepläne fürs Ausland habe, dachte ich mir, ich verrate euch stattdessen meine persönlichen Linz-Favoriten.

Read More