Monday Mornings #31: Alles vorbei?

Monday Mornings #31: Alles vorbei?

Monday Mornings #31: Alles vorbei?

Langsam kehrt eine Art der Normalität in diese teils seltsame, aber mittlerweile gewohnte Selbstisolation. Aber ist denn jetzt schon alles vorbei? Die Menschen kommen langsam wieder aus ihren Wohnungen und doch merkt man diese dauerhafte Anspannung in den Masken-geschützen Gesichtern. Der tägliche Spaziergang wird zum Highlight, Balkonien ist das neue Ibiza und Vogelgezwitscher entpuppt sich plötzlich als Sinnesrausch. Schon interessant, was die “Quarantäne” mit uns anstellt. Ich muss ehrlich sagen, dass es für mich der erste Frühling seit einer Ewigkeiten ist, in dem ich more or less nicht dauerhaft gestresst bin. So eine innerliche Ruhe hatte ich seit vor meiner Matura nicht mehr und das ist schon ein Zeiterl her…

Update im Home Office

Auch wenn ich gefühlt den ganzen Tag die halbe Wohnung von der einen auf die andere Seite räume und meine Spaziergänge sowie Laufrunden wirklich zelebriere, am Ende des Tages zählt mein Schrittzähler am iPhone doch einen erheblichen Einbruch im Gegensatz zur Pre-Covid19 Zeit. Ich sitze definitiv mehr und bin daher am Überlegen mir einen Sitzball anzuschaffen. Unsere Esszimmer Stühle sind zwar traumhaft schön, auch zum Sitzen total bequem, aber selbstverständlich nicht dafür ausgelegt, dass man darauf 12 Stunden am Tag am Laptop arbeitet. Weiters ist als Home Office Update eine Blaufilterbrille im Gespräch. Ich habe gestern einmal eure Erfahrungen diesbezüglich eingeholt. Aktuell konnte ich mir noch kein klares Bild machen, weil sich die Meinungen dazu wirklich extrem scheiden. Von “bringt überhaupt nichts” bis zu “ich setze sie gar nicht mehr ab“, war alles dabei. De facto steht es in etwa 50:50, sprich ich werde weiterrecherchieren.

Neue Routinen

Die aktuelle Zeit hat natürlich auch ganz neue Routinen zutage gebracht. Beispielsweise frühstücken mein Freund und ich tagtäglich gemeinsam. Ich komme wieder mehr zu Sport, mache viel Yoga und Spazierengehen zähle ich mittlerweile zu meinen Hobbys. Vor Corona habe ich Einkaufen geliebt. Ja, ich bin eine dieser komischen Menschen, die richtig gerne und dementsprechend lange Lebensmittel einkaufen gehen, jede Kaufentscheidung abwägen und dann doch komplett überladen erst eine Stunde nach Eintreffen aus dem Supermarkt kommen. Aber ich liebe es. Oder besser gesagt, habe es geliebt. Aktuell ist gemütliches Einkaufen zur Mission Impossible geworden. Vor allem hat das damit zu tun, dass viele Menschen aufgrund der Mund-Nasen-Schutz Pflicht vergessen den vorgegebenen Abstand zu wahren. Da wird der Obst-Gang dann schon einmal zum Hindernisparcour.

Eine Überlegung wert?

Mehr Zeit heißt im Umkehrschluss auch viele Gedanken. Während ich dieses Thema vor einem halben Jahr partout abgestritten hätte, ertappe ich mich in den letzten paar Wochen immer häufiger dabei wie ich nach Masterstudiengängen sowie akademischen Weiterbildungs-Möglichkeiten im Social Media Marketing Bereich google. Die große Frage “Master, ja oder nein?” wird die Tage immer lauter in meinem Kopf.

Nach dem Bachelor wollte ich erst einmal arbeiten, alles aus meinem “Baby” herausholen und weiterhin selbstständig sein. Momentan habe ich das Gefühl mir läuft die Zeit davon. So als wäre mein Ausbildungsfenster irgendwann geschlossen, wenn ich nicht sofort mit einem passenden Master beginne. Und „passend“ ist hier das Schlüsselwort. Denn auch wenn die Jagd nach einem akademischen Titel hier in Österreich gang und gäbe ist, widerstrebt mir der Gedanke nur weiter zu studieren, um … naja … “um halt dann Master of Disaster zu sein”. Wenn, und ich sage das absichtlich in aller Eventualität, ich mich für einen Master entscheide, dann muss dieser zu 100% meinen Erwartungen entsprechen und mich in einem Detailwissensgebiet wirklich weiterbringen. Das ist zumindest mein Anspruch. Wie denkt ihr darüber?

Schönen Montag <3

Related Stories

7 Comments

  • Katharina
    6 Monaten ago

    Sehe das genau wie du! Ein Studium sollte es dir ermöglichen neues Wissen zu erlernen, das dir im Leben wirklich etwas bringt und keine Bürde sein, die dich am Ende nur stresst & dir keine Freude und keinen wirklichen Mehrwert bringt. Die letzten Monate/das letzte Jahr vor dem Bachelor wirktest du ja ziemlich gestresst und unglücklich in deinen Stories, wegen der Doppelbelastung Studium & Vollzeitjob.
    Und zum Thema „Zeit davon laufen“, das sehe ich genau andersrum. Ich glaube eher, dass aktuell die Zeit ist, um das meiste aus seinem Blog zu machen und den Job als Bloggerin auszuüben, da man ja nie weiß wie sich das Berufsbild entwickelt. Ein Studium wird hingegen nie „aus der Mode kommen“ und zu alt für eine Weiterbildung ist man auch nicht.
    Wie auch immer du dich entscheidest, lass dich nicht unter Druck setzen und mach das, was sich gut anfühlt, egal ob es jetzt Vollzeitbloggerin, ein Masterstudium, oder irgendwann ne Hühnerfarm am Land ist 😅😅 Alles Gute für dich 🥰

    • 6 Monaten ago

      Hi Katharina, danke für deine lieben Worte & deine Sichtweise dazu <3

  • Sarah
    6 Monaten ago

    Hey Eva, tolle Einblicke in deinen Alltag. Dass du seit langem nicht mehr so wenig Stress hattest wie aktuell ist beängstigend und sollte so bei einem jungen Menschen wie du es bist nicht der Fall sein. Eventuell wäre ein Retreat oder gar eine Therapie für dich eine Möglichkeit.

    GLG aus Salzburg, Sarah

    • 6 Monaten ago

      Hi Sarah, ja das stimmt! Retreat hatte ich auch schon im Kopf 😉
      Alles Liebe, Eva

  • 6 Monaten ago

    Liebe Eva,
    ich stehe gerade vor demselben Problem wie du – Master, ja oder nein?
    In meinem Fall drängt mich mein Bachelorstudium (Angewandte Sprachwissenschaft) stark zu einem Master, da man mit “nur” einem Bachelor leider wenig anfangen kann, doch auf der anderen Seite stelle ich mir die Frage, ist es das richtige für mich? Möchte ich das auch?
    Mein Blog ist für mich eine Leidenschaft und ein Hobby und leider noch keine Arbeitsmöglichkeit im klassischen Sinne, sodass ich, sollte ich mich gegen einen Master entscheiden, auf “echte” Jobsuche gehen muss.. ohjee..mein Kopf platzt langsam. Ich hoffe du findest was du finden möchtest und entscheidest dich für dich richtig 🙂

    Oh und der Hindernislauf im Supermarkt ist mehr als bekannt! Jeder kauft gestresst ein, niemand genießt es mehr und man knallt mit zahlreichen Wägen zusammen…wann das wohl ein Ende haben wird?

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und bleib gesund, Elisa xx

    • 6 Monaten ago

      Kann ich dir gut nachvollziehen, hoffe du findest etwas Passendes für dich <3

  • 5 Monaten ago

    Ich hatte auch lange zum überlegen gebraucht, bis ich mich entschieden habe meinen Master online zu machen. Bei mir war der Stress dadurch bedingt, das ich es berufsbegleitend gemacht habe. Eine Erfahrung die mich sehr weit aber auch teilweise an meine Grenzen gebracht hat

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Postcard from...

Postcard from LINZ

Diese Kategorie war bisher immer als mein Reisetagebuch gedacht. Aber nachdem ich – wie viele diesen Sommer – aktuell keine Reisepläne fürs Ausland habe, dachte ich mir, ich verrate euch stattdessen meine persönlichen Linz-Favoriten.

Read More