Monday Mornings #8: Procrastinating

Monday Mornings #8: Procrastinating

Jeder kennt es, jeder hat es schon einmal getan: etwas Wichtiges auf morgen verschoben. Im Englischen beschreibt man dieses nicht allzu seltene Phänomen als Procrastinating, was vom lateinischen Wort procrastinare (zu Deutsch „vertagen“) kommt. Fun Fact: das Wort setzt sich aus pro „für“ und crastinum „Morgen“ zusammen. Ich hatte 6 Jahre Latein, auch wenn eher unfreiwillig, aber soweit schaffe ich es auch noch. Dieses extreme Aufschieben von Dingen oder Hinauszögern des Arbeitsbeginns, verzögert natürlich dann auch ein Fertigstellen auf unbestimmte Zeit. Ich bin Meister in dieser Kunst. Auch, wenn ich seit 1 1/2 Jahren wirklich relativ ‘brav’ studiere, zumindest was meinen ECTS Fortschritt betrifft, verschleppe ich wichtige Arbeiten oder auch das Lernen allgemein immer auf den letzten Drücker. Ich bin mir sicher, dass ich da nicht die Einzige bin, oder? 😉

Monday Mornings #8: Procrastinating auf dem österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr Persönliches auf www.bitsandbobsbyeva.com

Eat that Frog?

Eat that Frog ist nicht nur ein Buch von Brian Tracy, sondern vor allem eine effektive Methode Zeitmanagement zu optimieren. Im Grunde zielt dieses englische Sprichwort darauf ab, dass man unangenehme oder schwierige Aufgabe zuerst machen sollte. Denn wir Menschen tendieren besonders bei diesen “Fröschen” dazu, sie immer und immer wieder auf unbestimmte Zeit verschieben. Sprich, wenn man morgens nach dem Kaffee am Schreibtisch, auf der Uni oder wo auch immer sitzt, erledigt man zu allererst jene Aufgabe, auf die man eigentlich überhaupt keine Lust hat. Es ist eine sehr einfache Regel, die unproduktivem Aufschieben entgegenwirken soll.

Erzählt mir also eine Freundin von einem unangenehmen Telefonat oder einer lange überfälligen Präsentation, wovor sie sich drücken will, ermutige ich sie mit den Worten “eat that frog”! Auch wenn man sich erst einmal überwinden muss, wird es einem dafür umso leichter um die Seele sein, wenn man diesen Punkt dann endlich von der langen To-Do Liste streichen kann. Diese Brocken, die es von jeder To-Do Liste auf die nächste schaffen, belasten uns unterbewusst, weil sie eben immer unerledigt bleiben.

Schweinehund austrixen

Wenn wir früher lange Autofahrten vor uns hatten und wir Mädls schon nach einem Viertel der Fahrzeit gejammert haben, wann wir denn endlich da sind, hat mein Papa immer das gleiche entgegnet: “Nur noch 5 Kurven” … haha^^ ja, man mag es kaum glauben, aber ein 7-jährigens Mädchen glaubt das naiverweise noch. Also lieber Schweinehund, nur mehr 5 Seiten! Baby Steps sind der Schlüssel zum Ziel. Denn wer hackt nicht gerne Dinge von einer Liste, wer erreicht nicht gerne Ziele? Genau, keiner! Jeder von uns will Licht am Ende des Tunnels sehen.

Monday Mornings #8: Procrastinating auf dem österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr Persönliches auf www.bitsandbobsbyeva.com

Zeitfenster zum Erfolg

Was ich auch ganz oft mache, um der Prokrastination aktiv entgegenzuwirken, ist, dass ich mir für die einzelnen Aufgaben und Baby-Steps einfach Zeitfenster plane. Somit kann ich mir auch bewusst Pausenzeiten einteilen und weiß schon worauf ich mich freue.

Jeder von uns tut es. Niemand ist durchgehend produktiv. Ich weiß schon, dass es auf Instagram Story manchmal so scheinen mag, als würde ich (oder auch andere Kollegen) dauerhaft lernen und trotzdem ein tolles Privat- und Berufsleben unter einen Hut bringen können. Vergesst nicht, dass die 5 Insta-Story Sequenzen nur einen Bruchteil (in diesem Fall nämlich lediglich 75 Sekunden) des ganzen Tages ausmachen.

Wie geht es euch mit dem Thema Procrastinating?

Related Stories

4 Comments

  • Leoni
    3 Wochen ago

    Hallo liebe Eva!
    Ein schäner Post am Montagmorgen. Mir geht es momentan ähnlich wie dir. Ich hatte dieses Wochenende ein Blockseminar. Sowohl Samstag als Auch Sonntag jeweils sieben Stunden. Der absolute Horror nach einer 5Tage Uniwoche. Habe auch erst überlegt es auf das nächste Semester zu schieben, aber wie du ja auch so schön gesagt hast, bringt das meistens eher weniger. Augen zu und durch. Jetzt habe ich den ersten Teil davon hinter mir und auch wenn ich jetzt extrem übermüdet bin und gestresst, bin ich extrem froh, dass ich es dann doch durchgezogen habe.
    Heute gehts auch schon weiter mit der Uni. Aber wir wissen ja von nichts, kommt nichts.
    Ich wünsche dir einen schönen Montag !!

    Xx Leoni

    • 3 Wochen ago

      Wow!! Ich schicke dir eine Portion Motivation für diese Woche!! 🙂

  • 3 Wochen ago

    Ich schätze mal, es liegt in der Natur es Menschen, dass man unangenehmen Dinge am liebsten generell aus dem Weg gehen würde, oft ist das im realen Leben aber nunmal einfach nicht möglich und deshalb habe ich mir tatsächlich über die letzten Jahre angewöhnt, den Frosch eben gleich zu essen 😉 Das macht das Leben wirklich um einiges einfacher. Ein wirklich toller Beitrag und so ehrlich, das finde ich wirklich einmalig an dir. Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche und einen fabelhaften Start in den Mai, alles alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    • 3 Wochen ago

      Danke, danke für so viel positives Feedback! 🙂

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Postcard from...