Postcard from LONDON


Postcard from LONDON

Letzte Woche waren wir privat für ein paar Tage in einer der wohl schönsten europäischen Städte: London. Auch wenn ich bereits zum 3. Mal in der britischen Hauptstadt war, ist der letzte Besuch bereits ein paar Jahre her. Das war tatsächlich die Zeit, in der ich den Blog gestartet habe, also vor 5 Jahren. Gott sei Dank habe ich viele Freunde & Bekannte, die dort mittlerweile studieren, arbeiten oder teils sogar leben und mich mit Tipps und Empfehlungen versorgt haben. Die Postcard from…-Beiträge nach meinen Reisen haben sich ja schon etabliert und somit kommen hier die MUST-Dos und Sees aus London.

Where to sleep?

Obwohl ich normal Team Airbnb bin, haben wir uns dieses Mal für ein Hotel entschieden. Ich wollte in kein klassisches Bed & Breakfast und gewohnheitsgemäß fiel unsere Wahl dann auf das Motel One Nähe der Tower Bridge. Sowohl an der Lage als auch am Hotel selbst kann ich überhaupt nichts aussetzen. Preis-Leistung hat absolut gestimmt und viel waren wir tatsächlich ja nicht im Hotel, außer zum Schlafen.

Where to eat?

Gerade bei den Food-Spots habt ihr mir viele coole Lokale genannt, die wir aufgrund des kurzen Aufenthalts gar nicht alle testen konnten. Hier also kurz all jene Lokale, die wir selbst getestet und für gut befunden haben und nachstehend all eure anderen Tipps bzw. die unserer Freunde & Bekannten.

what we recommend

  • VQ Aldgate: Das Restaurant mit moderner europäischer Küche hat nicht nur 24h, sprich durchgehend, geöffnet, sondern findet sich gleich sechs Mal in London wieder.
  • The Minories: ein traditionelles Pub mit Craft Bier, Fußballspiel-Übertragung und bodenständigem Essen direkt bei der U-Bahn-Station Tower Hill
  • The Breakfast Club: auch diese Kette findet man gleich mehrmals in London und Umgebung, kann rund um die Uhr frühstücken und wird dank des Interieurs in die 80er zurückversetzet.
  • Grind: eigener Kaffee aus der Grind-Rösterei, Cocktails und all-day Dining verteilt in ganz London – wir waren im Café Nähe des Covent Gardens
  • Prezzo: die Italienischen Restaurants bieten eine authentische Küche und haben einige Spots in der Stadt verteilt
  • Bread Ahead: …hat nicht nur einige Bäckereien, sondern eine eigene Banking School. Die Doughnut und Cinnamon Buns sind Food Porn pur – unbedingt ein Café besuchen.
  • Granger & Co: ein absoluter Hotspot in Notting Hill. Wer – wie ich – gerne Menschen beobachtet, guten Kaffee schätzt und Brunch liebt, wird hier nicht enttäuscht.
  • Pizza Express: Unwiderstehliche Pizza und Schokosouffle mit Vanilleeis – anything else to mention?
  • Sky Garden: nicht zum Essen, sondern für einen (oder auch zwei) Vino – denn selbst die haben im 35. Stock ihren stolzen Preis. Aber bei dieser Aussicht schmecken auch die Drinks gleich besser.
  • Treves & Hyde: Die Augen essen mit, auch bei diesem herrlichen Brunch. Besonders zu empfehlen sind die Buttermilch Pancakes.

other tipps

  • Alice
  • Attendant
  • Dishoom indisch
  • Circolo Popolare
  • Farm Girl Coffee
  • Ottolenghis
  • Sketch
  • Anabel’s
  • Duck & Waffles
  • NAC
  • Juice Baby
  • Sushisamba
  • Elan Cafe
  • Ground Coffee

What to do and to see?

Nachdem wir beide schon zum 3. Mal in London waren, hatten wir kein straffes Sightseeing Programm vor uns. Ein paar Dinge wollten wir uns trotzdem nicht entgehen lassen bzw. noch einmal sehen. Klassiker war die Tour zur Tower Bridge und vom London Eye weiter zum Big Ben, über Westminster Abbey und dann zum Buckingham Palace. Auch eine Fahrt im London Eye konnten wir dieses Mal von unserer London Bucket List abhaken. Dieses Touristen Spektakel hat aber natürlich seinen stolzen Preis: £30 pro Person, ABER man hat einen einzigartigen Ausblick auf den Big Ben (dieser war letzte Woche wegen Bauarbeiten verhüllt).

Postcard from LONDON auf dem österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr Reisebereichte und Travel Diaries auf www.bitsandbobsbyeva.com

Harry Potter Studios

Grund für den Trip war übrigens unter anderem ein Besuch in den Warner Bros Harry Potter Studios. Diese liegen Nähe London in Leavesden (Watford). Man fährt also mit der Regionalbahn von London nach Watford Junction und von dort mit dem Harry Potter Shuttle Bus für £3 pro Person zu den Studios. Die Tour ist natürlich nur etwas für extreme Harry Potter Fans, aber nachdem ich von klein mit den Charakteren in Hogwarts mitfiebere, wollte ich immer schon einmal behind-the-scenes blicken. Wenn ihr Zeit für einen Tagesausflug habt, dann unbedingt diese tolle Making of Harry Potter Tour einplanen.

Musical

Ein weiterer Fixpunkt war das Musical Hamilton, das wir uns letzten Mittwoch im Victoria Place Theatre angesehen haben. Wir haben die Karten bereits im Dezember gebucht und somit den Vollpreis bezahlt, aber es gibt bei manchen Musicals auch day seats, die man bereits für knapp £20 bekommt – einfach erkundigen.

Postcard from LONDON auf dem österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr Reisebereichte und Travel Diaries auf www.bitsandbobsbyeva.com

London von oben

Als ich nach euren Tipps gefragt habe, bekam ich bestimmt an die 100 Mal die Empfehlung ein gratis Ticket für den Sky Garden zu buchen. Da leider keine Time Spots mehr verfügbar waren, haben wir es dann auf gut Glück einmal nach dem Abendessen versucht und es war überhaupt kein Problem in den 35. Stock zu kommen, um London von oben bei Nacht zu bestaunen. Für eine tolle Aussicht wurden alternativ folgende Spots genannt: Bar im The Shard, Plattform am Tate Modern Museum (Low Budget Tipp für tolle Aussicht 360 Grad Blick) oder The Garden at 120.

Postcard from LONDON auf dem österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr Reisebereichte und Travel Diaries auf www.bitsandbobsbyeva.com

Stadtteile

Notting Hill ist mein liebster Stadtteil von London. Die Straßen, die Häuser, die Shops – leider alles nicht ganz so kostengünstig, aber zum Spazieren bestimmt eine der schönsten Gegenden. Hier ein Blogpost mit den schönsten Foto Spots in Notting Hill. Auch wenn der Pfund gerade nicht super günstig zum Euro steht, sollte man zumindest durch ein paar Shops entlang der Regent Street bummeln. Die wohl schönste und gleichzeitig teuerste Shopping Straße ist die Old Bond Street, ein High-End Shopping Paradies. Auch schön, um dort einfach nur ein bisschen durchzuschlendern.

Ein weiteres Viertel, das ich extrem beeindruckend fand und vor unserem 3. Besuch in London eigentlich noch nie so wirklich wahrgenommen habe, ist der Finanzbezirk in der Area City of London. Dort findet man in mitten zig neuer Wolkenkratzer und hetzenden Menschen das Gebäude The Gherkin (zu Deutsch: Gewürzgurke) wieder. Dieses schaut für mich zwar eher nach einem Ei oder einer Zigarre aus, aber markiert vor allem ein sehr konträres Stadtviertel zum sonst so klassischen und teils sehr historischen London.

Klassiker, die es sich immer lohnt zu besuchen sind der Borough Market und Covent Garden. Von euch kamen noch folgende Hotspots: Hampstead Heath (Park im Norden von London), Carnaby Street (Fußgängerzone & Einkaufsstraße), Neal’s Yard (super süße Gasse Nähe Covent Garden), Victoria and Albert Museum, Camden Town (Viertel mit vielen Straßen-Märkten), Richmond oder Kensington Palace am Sonntag.

How to come around?

Dieser Punkt war mir besonders wichtig, weil uns das System Oyster Card, Travel Card bzw. Single Ticket leider durch eine irreführende Aussage eines Mitarbeiters der London Underground ein bisschen verwirrt hat. Ich war immer der Meinung für einen Touristen, der für einige Tage in London bleibt, ist es am billigsten mit einer Oyster Card. Dieser Gedanke war auch gar nicht so falsch, denn im Gegensatz zur Contactless Credit oder Debit Card gibt’s bei der Oyster Card ein Tageslimit (hängt von den durchfahrenen Zonen ab). Gleich einmal vorweg: günstig ist öffentlicher Verkehr in London generell nicht, aber noch immer am besten um durch die Stadt zu kommen. Hier ist das ganze gut erklärt.

Ward ihr schon einmal in London?

Related Stories

4 Comments

  • 9 Monaten ago

    Hello Eva,
    thank you für die vielen detaillierten Tipps und Erfahrungen. Inspirierend und praktisch!
    Und sehr schöne Fotos!
    Ich war auch schon ein paar Mal in London, eine interessante Stadt. So vielfältig, so abwechslungsreich. Und vor ein paar Monaten habe ich einer Engländerin eine Wohnung verkauft.
    Sonnige Grüße aus Wien, Markus
    http://www.markusjerko.at/photos/london/

  • 9 Monaten ago

    London ist einfach meine all-time-favourite Stadt! Sehr sehr schöne Eindrücke liebe Eva!
    Liebe Grüße, Sandra / https://shineoffashion.com

  • 9 Monaten ago

    Liebe Eva, ich habe mich so sehr auf diesen Beitrag gefreut, weil London für immer meine absolute Lieblingsstadt bleibt, ich war bestimmt schon zehnmal dort, aber wenn ich mir deine Fotos anschaue, will ich am liebsten sofort zurück. Und ich feiere dich gerade total, dass du dir auch die WB Studios angesehen hast, ich war ziemlich zu Beginn dort, als es einige Sets noch nicht gab, deshalb möchte ich unbedingt bald wieder hin. Ich wünsche dir eine ganz fanatische neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    • 9 Monaten ago

      War soooo sooo cool!! Ich bin der ärgste HP Fan!! 🙂

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published