Q&A: Blog erstellen, WordPress, Kooperationen

Q&A: Blog erstellen, WordPress, Kooperationen

Q&A: Blog erstellen, WordPress, Kooperationen

Momentan kommt ein nachgefragter Post nach dem anderen. Um diesen Beitrag habe ich jedoch lange einen Bogen herumgemacht. Erstens einmal weil es relativ aufwendig ist über dieses Thema zu schreiben und dabei nichts wichtiges auszulassen, zweitens kann ich euch ja auch keine Step-by-Step Anleitung geben, weil ich vieles selbst durch Internet Recherche, YouTube Videos, Erfahrung, Kolleginnen & Co gelernt habe. Aber gut, im heutigen Q&A kläre ich also Fragen zum Thema Blog erstellen, WordPress, Kooperationen, Preislisten & viele weitere. Ich habe viele eurer Fragestellungen einfach 1:1 übernommen und beantworte sie hier.

Q&A: Blog erstellen, WordPress, Kooperationen auf Bits and Bobs by Eva

Q&A: Blog erstellen, WordPress, Kooperationen

Wie erstelle ich einen Blog?

Zuerst einmal, kein Mensch braucht heutzutage mehr technische Vorkenntnisse um eine Homepage zu erstellen. Es ist bestimmt nicht schlecht, wenn man nicht ganz so ein Nackerbazi auf dem Gebiet ist, wie ich es war, aber dank Baukasten-Webseiten war es selbst mir möglich einen Blog zu erstellen. Kurzer Exkurs, damit ihr den Ernst der Lage versteht: 2009 habe ich eine Potentialanalyse in der Schule gemacht, also quasi einen Interessenstest für spätere Berufsbilder. Und der Psychologe, der diesen Test dann mit meinen Eltern und mir besprochen hat, meinte nur: “Also wenn sie ihrer Tochter etwas ganz schlimmes antun wollen, dann stecken Sie sie in eine HTL!” Denn mein Desinteresse an technischen Berufen lag weeeeeeeeit im Minusbereich. Gut, zurück ins Jahr 2015 als damals noch Anna & ich gemeinsam Bits and Bobs by A&E erstellt haben. Wie gesagt programmiertechnische Kenntnisse waren bei uns eher wenig vorhanden, also fiel unsere Wahl auf den Anbieter wix.com (ein Homepage Baukasten) – würde ich aber heute nicht mehr wählen.

WordPress oder anderer Homepage Anbieter?

Wie viele von euch wissen, gab es ja 3 Monate nach dem ersten Blog Release einen Relaunch und ich führe den Blog seither alleine unter dem Namen Bits and Bobs by Eva weiter. Mit dieser Veränderung wollte ich auch einen technischen Wechsel und übersiedelte meinen Blog in einer Nacht und Nebel Aktion auf WordPress. Beste Entscheidung ever!! WordPress ist und bleibt meiner Meinung nach einfach das führende Modell für professionelle Blogs. Wie man WordPress installiert, seinen Blog übersiedelt, und so weiter, kann ich euch leider nicht erzählen. Da habe ich mich selbst von einem Problem zum nächsten gehantelt und bin froh, dass jetzt alles so ist wie es ist. Dazu gibt es aber gute Tutorials auf YouTube – einfach ‘Blog erstellen WordPress’ eingeben e voilá. Oder ihr wählt einen Host mit One-Click-Installer, aber hierzu unten mehr.

Was ist ein Host und welcher ist der beste?

Wenn man seinen Blog auf WordPress erstellt, braucht man einen Host. Der Host ist quasi der Speicherort deiner Webseite. Bei vielen Hosting-Anbietern gibt es mittlerweile sogenannte One-Click-Installers, die die Installation von WordPress wesentlich vereinfachen. Die meisten Hosts können problemlos mit WordPress genutzt werden. Ich habe mich damals für easyname entschieden, weil ich meinen Anbieter gerne in Österreich haben wollte. Viele meiner Kolleginnen schwärmen allerdings von All-Inkl.

Lohnt es sich von Anfang an zu investieren (Kamera, Programme, Webseiten)?

Kommt ganz darauf an wie professionell man seinen Blog aufziehen möchte. Wenn es rein als Hobby gedacht ist, reicht es am Anfang einen kostenlosen Hosting Dienste in Anspruch zu nehmen, vielleicht eine Kamera aus der untersten Preiskategorie zu kaufen oder die Bilder gar mit dem Smartphone zu machen und die Fotos auf gratis Programmen zu bearbeiten. Wenn aus dem Bloggen mehr als nur Freizeitspaß werden soll, dann würde ich schon in einen Host investieren, der nicht andauernd Werbung auf deinem Blog schaltet. Genauso kann man dann auch an teurere Technik Ausstattung & Co denken. 

Welche Kosten kommen auf einen zu?

Im Prinzip keine! Außer man hat so wie ich das Premium Paket bei einer Hosting Seite und investiert absichtlich in hochpreisige Laptops, Kameras & Co. Aber grundsätzlich kann man einen Blog auch komplett kostenlos und unverbindlich erstellen. Das würde ich auch jedem empfehlen, der sich noch unsicher ist, ob das Bloggen überhaupt etwas für einen ist.

Q&A: Blog erstellen, WordPress, Kooperationen auf Bits and Bobs by Eva

Wann bekommt man Event Einladung?

Meine erste Event Einladung habe ich knapp 3 Monate nach dem Blog Launch bekommen. Zur Orientierung: Damals hatte ich in etwa 3500 Follower auf Instagram. Mittlerweile flattern jede Woche einige Einladungen zu diversen Veranstaltungen in mein E-Mail Postfach. Prinzipiell ist es in dieser Branche unglaublich wichtig sich ein Netzwerk aufzubauen, also mit anderen Bloggern zu kommunizieren, sich aktiv bei PR Agenturen vorzustellen, u.s.w.

Wann bekommt man Kooperationsanfragen?

Meine erste bezahlte Kooperation war auch etwa 3 Monate nach dem Blog Release. Bitte macht nicht den Fehler und nehmt am Anfang unzählige unbezahlte Koops an, nur weil euch dafür jemand etwas schenkt. Klar ist diese Überflut an Samples gerade zu Beginn überragend, aber im Endeffekt ist das gratis Werbung für die Firmen. Sobald man eine gewisse Reichweite hat, darf bzw. muss man auch etwas für seine Leistung verlangen. Immerhin ‘verkaufst’ du ja ein Produkt an deine Leser/Follower, die dir zudem noch vertrauen.

Wie viel kann ich für einen Post verlangen?

Es gibt keinen Richtwert oder einheitliche Preislisten, aber als Faustregel (zumindest auf Instagram) kann man sagen ca. 100€ pro 10.000 Follower. So wie in vielen anderen Branchen auch, redet man auch bei uns kaum über das Tabu-Thema Geld. Im Zweifel würde ich trotzdem einfach eine befreundete Bloggerin fragen. Was soll einem schon passieren? Fragen kostet ja nichts! Bei Blogposts ist eine Faustregel schon etwas schwieriger. Bedenkt euren Arbeitsaufwand, die Zugriffszahlen, und und und. Am Anfang geht probieren über studieren. Wenn eurer Angebot ohne Diskussion sofort angenommen wird, wisst ihr, dass ihr euch wahrscheinlich unter Wert verkauft habt und das nächste Mal ein bisschen höher ansetzen könnt. Und vice versa gilt das für abgelehnte Angebote.

Wie kann man mit einem Blog Geld verdienen?

Ich verdiene mein Geld einerseits durch bezahlte Kooperationen mit unterschiedlichsten Unternehmen und zum anderen durch Affliate Links. Meinen treuen Lesern wird es bestimmt aufgefallen sein, dass ich laufend Markenkooperationen habe, die aber immer ausgewählt sind, sprich ich würde nie ALLES annehmen. Ich wäge immer ab, was zu meinem Blog, EUCH (meinen Lesern) und mir selbst passt. Trotz Koop steht der Mehrwert für meine Leser/Follower immer im Fokus! Gekennzeichnet sind meiner Kooperationen durch ein ‘*in freundlicher Zusammenarbeit mit …’ am Ende eines Blogposts oder ein ‘*ad’ (steht für advertorial) bei meinen Socialmedia Posts. Meine zweite Einnahmequelle, die Affiliate Links, sind Links die ich in meinen Beiträgen, Installiert Story & Co setze. Wenn ihr das Produkt über diesen Link kauft, dann bekomme ich quasi vom Anbieter eine prozentuellen Anteil. Dabei zahlt ihr aber keinen Cent mehr, sondern es ist nur ein kleines ‘Dankeschön’ vom Unternehmen an mich, dass ich euch auf diese Seite gelenkt habe. Aber keine Angst, das sind keine Unsummen und ich verlinke euch auch sehr viele Seiten auf deine ich nichts mitverdiene.

Kann man vom Bloggen alleine leben?

Natürlich! Mittlerweile arbeiten und leben auch immer mehr österreichische Bloggerin als Selbstständige von diesem Beruf. Das Bloggen hat sich in den vergangenen Jahren als eigenständige Branche in der Medienlandschaft etabliet. Gott sei Dank. Wir sind noch lange nicht da wo wir eigentlich hinwollen, aber auf einem guten Weg. Ich hoffe, dass auch ich diesen Beruf noch lange ausüben darf/will und meinen Blog nach meinem abgeschlossenen Studium endlich (offiziell) Vollzeit betreiben kann.  

Wie wird mein Blog erfolgreich?

Diesem Punkt werde ich einen eigenen Blogpost widmen, aber soviel sei gesagt: Alleine wegen Erfolg, Geld oder Geschenken einen Blog zu starten, ist ein ganz FALSCHER Ansatz! Man mag es nicht glauben, aber Bloggen ist wirklich arbeitsintensiv und wer das nur aus oben genannten Motiven tut, der wird irgendwann nicht mehr das Durchhaltevermögen haben das dafür notwendig ist. Abgesehen davon, denke ich, dass man nur erfolgreich mit etwas sein kann, das man aus tiefster Überzeugung und mit ganzem Herzen tut.

Noch Fragen? Dann stellt sie doch einfach in den Kommentaren! 🙂

Q&A: Blog erstellen, WordPress, Kooperationen auf Bits and Bobs by Eva

Fotokredit: 1 | 2

Related Stories

10 Comments

  • 1 Jahr ago

    Hey Eva🌸
    Toller Blogpost! Was mich überrascht ist, dass du schon nach ein bisschen mehr als 3 Monaten deine ersten Kooperationen hattest!
    Ich blogge nun seit mehr als 1,5 Jahren und das weil ich es liebe zu schreiben. Ich stecke all mein Herzblut in meine Beiträge und es ist mittlerweile mein liebstes Hobby geworden, dennoch ist es dann traurig für mich zu sehen, dass die Beitrage dann nur 10 mal gelesen werden. Vielleicht kannst du mir ja sagen, was ich falsch mache?
    Liebst, Marie🌸

  • Patricia
    1 Jahr ago

    Wie schaffst du es das Bloggen mit dem Studium zu vereinbaren und überhaupt so viele Sachen in einem Tag zu packen? Ein Beitrag zu deinem Zeit-Management wäre sehr interessant!
    Liebe Grüße

  • 1 Jahr ago

    Ohhh ja, ich weiß wie schwer es ist, aber mir macht es unheimlich Spaß und habe Freude daran, trotzdem würde ich es gerne zukünftlich als meinen Job haben. Trotz meiner wenigen Follower hatte ich schon einige Kooperation und war schon bei paar Events, gerade am Anfang ist sowas total aufregend! <3 Danke für deine tollen Tipps und Antworten, wirklich interessant zu lesen liebe Eva! 😉
    Liebe Grüße,
    Sandra

  • 1 Jahr ago

    Danke. Hat Spass gemacht zu lesen. 🙂
    x finja ~ http://www.effcaa.com

  • 1 Jahr ago

    Hey Eva, interssanter Post! Du hattest natürlich auch Glück, da du ja durch Anna ein wenig “gespusht” wurdest (bitte nicht falsch verstehen, finde deinen Blog super und würde ihn vermutlich auch verfolgen, wenn ich dich nicht durch Anna gekannt hätte), aber das ist ja eigentlich auch nicht verwerflich. Ich finde WordPress auch die absoult beste Wahl, da die Möglichkeiten einfach fast grenzenlos sind!
    Ganz liebe Grüße,
    Lila

    • 1 Jahr ago

      Hi Lila, das freut mich 🙂

  • LLifestylebazar
    1 Jahr ago

    Toller Beitrag, mich würde das Thema interessieren: wie man seine Instagram Follower ehrlich ehrreicht und die Follower Zahl steigert, vielleicht kannst du ja einen Beitrag dazu machen, weil bei mir tut sich nur schleppend was…

    Gruss, Nina / http://www.lifestyle-bazar.com

    • 1 Jahr ago

      Werde mich gleich daran setzen 🙂

  • Emelie Baumann
    1 Jahr ago

    Benutzt du WordPress.com oder WordPress.org und was sind die Unterschiede? 🙂

  • 1 Jahr ago

    Hallo Eva,

    ich finde deinen Beitrag echt super interessant. Ich habe selbst vor ca. 2 Monaten mit dem Bloggen begonnen. Hauptsächlich weil ich von Freunden immer wieder zu meinen Reisen/Sportausflügen gefragt werde und deshalb die Infos irgendwo für alle zugänglich machen wollte. Mittlerweile lesen aber auch Fremde meine Beiträge (was mich natürlich riesig freut) und mich beginnt das Thema auf eine “andere, professionellere Art” zu interessieren. Dein Beitrag hat mich wieder ein Stück weitergebracht. 🙂 danke dafür! Lg Betty von http://www.everydaybetty.at/de

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Eva's Favs

Outfit: Sam Edelman vs. Gucci

Die persönliche Preisbereitschaft eines Menschen ist schon ein interessantes Konstrukt. Während wir für die neusten iPhones mindestens 1.149€ (ja, so viel kostet das neue iPhone XS in der Grundausstattung) ausgeben, würde uns das bei Kleidung niemals in den Sinn kommen.

Read More
20 Herbst Must-Haves

Eigentlich wollte ich den Blogpost noch vor dem Woman’s Day online stellen. Da ich an diesem Tag aber selbst ein paar meiner Herbst Must-Haves geshoppt habe, musstet ihr noch ein bisschen auf den Beitrag warten.

Read More
Herbsttrend – 4 Cashmere Looks mit C&A

Dass C&A einer meiner langfristigen Kooperationspartner ist mit denen ich wirklich schon unheimlich tolle Projekte machen durfte, ist wohl kein Geheimnis 😉 Auch wenn ich mir wirklich zu jeder Saison etwas bei C&A finde (besonders in der Clockhouse Abteilung), fiebere ich dem Herbst immer am meisten entgegen.

Read More