Laserbehandlung bei Reibeisenhaut (Keratosis Pilaris)

Laserbehandlung bei Reibeisenhaut (Keratosis Pilaris)

Laserbehandlung bei Reibeisenhaut (Keratosis Pilaris)

Trockenbürste, Peelings, Urea Cremes, Meer-Salz Pasten – ich habe alles probiert, doch die Keratosis Pilaris (zu Deutsch: Reibeisenhaut) auf meinen Oberarmen hat sich seit meiner Jugend nicht verbessert. Ganz im Gegenteil leider. Jeder hat doch diese eine Stelle an sich, diesen Fleck, dieses Körperteil, das er/sie nicht mag. Unter der ganzen Body Positivity, die da draußen zurzeit ohne Ende versprüht wird, muss man am Ende des Tages trotzdem am Boden der Tatsachen bleiben. Meiner Meinung nach ist es auch Selbstliebe, wenn man kleine Makel an sich nicht nur akzeptiert, sondern für sich selbst einen Lösungsansatz findet, um langfristig glücklich damit zu leben. Und genau dieses Ziel habe ich seit letztem November dank dem Team von Dr. Gehl auch verfolgt und mich für eine mehrstufige Laserbehandlung auf meinen Oberarmen entschieden.

Bevor die Fragestunde mit Dr. Gehl losgeht, möchte ich euch gleich am Anfang das berühmt berüchtigte Vorher-Nachher Foto präsentieren. Ich bin wirklich mehr als glücklich mit dem Ergebnis. Klar habe ich als dauerhafte Optimistin einen eindeutigen Unterschied in dem Zeitraum der Laserbehandlung erwartet. Trotzdem wurden selbst meine Erwartungen noch einmal übertroffen. Meine Oberarme sind so weich und eben, wie ich es mir nie erträumt hätte. Und weil Fotos bekanntlich trügen können, war es mir auch wichtig meine gesamte Behandlung über mitzufilmen. Ich wollte für euch die bestmöglichste Informationsaufbereitung schaffen, um Leidensgenossen bei der Entscheidung für so eine Behandlung zu unterstützen bzw. diese zu erleichtern. Die Fotos sind bewusst kaum bearbeitet, damit ihr wirklich ein unverfälschtes Ergebnis sehen könnt.

Laserbehandlung bei Reibeisenhaut (Keratosis Pilaris) auf dem österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr zu Gesundheits-Themen hier., Vorher-Nachher Bild, Dr. Gehl

Eure Fragen zur Laser Behandlung bei Reibeisenhaut (Keratosis Pilaris)

beantwortet von Dr. Ben Gehl

Was ist die sogenannte Reibeisenhaut (medizinisch gesehen)?

Unter Reibeisenhaut versteht man im Prinzip eine angeborene Verhorungsstörung (genetisch bedingte Verhornung) der Haarfollikel. Das bedeutet vereinfacht, dass die Haarwurzeln oben geschlossen sind und sich deshalb Bakterien sammeln können. Das führt immer wieder zu Entzündungen und damit zu diesem klassischen Ausschlag, Rötungen sowie kleinen Dippeln.

Wie läuft eine Laserbehandlung in diesem Fall ab und was bewirkt sie genau?

Es gibt verschiedene Laserbehandlungen. Die effektivste ist der Fraxel Laser. Das ist ein Laser, der mit kleinen Lichtimpulsen kleine Löcher in die Hornschichte der Haut schießt und damit eigentlich genau das Problem beseitigt. So gibt es in der Haut kleine Öffnungen, die Bakterien können auf Mikro-Ebene abfließen, die Entzündung geht weg und die Haut wird wieder weicher.

Was kostet eine Sitzung einer Laserbehandlung?

Um es ehrlich zu beantworten ist es so, dass uns (Anmerkung von Eva: Ärzten) die Laserbehandlung 90€ kostet. Jetzt ist immer die Frage was rechnet der Arzt drauf? Fair ist ein Preis um die 150€ – 190€ pro Sitzung. Viele verlangen aber weitaus mehr (die meisten zwischen 190€ und 290€).

Wie viele Sitzungen werden bei Reibeisenhaut (Keratosis Pilaris) empfohlen?

Um ein nachhaltiges Ergebnis zu erhalten, in verschiedene Hautschichten zu gelangen und der Collagen Stimulation der Haut gerecht zu werden, braucht man etwa 4-5 Sitzungen. Nach 3-4 Behandlungen sieht man meist den ersten Effekt. Aber es braucht Zeit bis die Haut weich wird, sich öffnet und auch die Entzündung abfließen kann.

Hält der Effekt der Laserbehandlung dauerhaft an?

Der Effekt der Laserbehandlung ist im Prinzip dauerhaft. Das Problem ist aber, dass die Reibeisenhaut eine angeborene Störung der Haut ist und deshalb immer wieder defekte Zellen nachwachsen. Sprich man beseitigt das Problem an der Oberfläche und nach einem halben bis einem Jahr kommen wieder defekte Zellen nach. Bei Reibeisenhaut besteht die Möglichkeit, dass man innerhalb eines Jahres eine Behandlung/Sitzung wiederholen muss.

Gehen die mit der Reibeisenhaut (Keratosis Pilaris) einhergehenden Rötungen/Verfärbungen mit dem Laser auch weg oder wird nur das Hautbild glatter?

Der Ausschlag der Reibeisenhaut entsteht ja durch den Verschluss der Haarfollikel, bedeutet, es sammeln sich Bakterien, welche zur Entzündung führen und diese wiederum zur Rötung. Und das fördert wieder die Verhornung. Sprich in den Moment, wo die Bakterien weg sind bzw. die Ursache weg ist, die Haut dünner wird, ist auch der Ausschlag weg. Das Hautbild, welches sich so richtig rau anfühlt, muss durch die Laserbehandlung sowieso weicher geworden sein. Mit einem IPL Laser bekommt man auch noch die letzten Rötungen weg. Dieser nimmt ein bisschen die oberflächliche Kapillardurchblutung heraus.

Kann man die Behandlung an allen Körperstellen durchführen?

Die Fraxel Laserbehandlung ist im Prinzip an allen Körperstellen möglich. Der Ausschlag der Reibeisenhaut ist hauptsächlich auf der Streckseite der Oberarme zu finden. Der Laser eignet sich auch bei Akne Behandlung, also ja, man kann die Laserbehandlung an fast jeder Stelle durchführen.

Übernimmt die Krankenkasse etwas von der Laserbehandlung?

Grundsätzlich ist der Laser eine Zusatzleistung, welche die wenigsten Krankenkassen übernehmen. Mit einer Zusatzversicherung lohnt es sich aber auf jeden Fall die Kosten einzureichen.

Gibt es noch günstigere Alternativen oder zusätzliche Behandlungs-Methoden?

Prinzipiell ist die Laserbehandlung die Basis, damit man ein langfristiges Ergebnis erzielt. Wenn man Salben zusätzlich verwenden möchte, dann unbedingt auf eine medizinische zurückgreifen. Warum? Wenn man sich die Salbe auf etwas offene Stellen aufträgt, sollte immer ein leichtes Antibiotikum enthalten sein, damit man nichts verschleppt. Man sollte aber auf keinen Fall eine medizinische oder Cortison-haltige Salbe auf Dauer einsetzen.

Werden die ‚Wimmerl‘ weggebrannt?

Nein. Der Laser soll die Haut nicht verbrennen und deshalb ist er nicht so stark eingestellt, dass so er so viel Energie abgibt, dass dadurch wiederum die ganzen Pusteln verglühen würden. Der Effekt, den der Laser mit sich bringt, ist ja nur das Öffnen der Wimmerl. Dann fließt damit die Entzündung ab, die Bakterien raus und schlussendlich heilt der Körper selbst.

Bleibt die Haut nach der Behandlung wirklich weich oder ist das nur temporär?

Wie gesagt, ist diese Hauterkrankung angeboren, sprich man muss nachhaltig etwas dagegen tun, wenn man das Hautbild langfristig verschönern möchte. Es gibt auf jeden Fall Patienten bei denen der Effekt (die weiche Haut) ewig lange hält, aber man muss ehrlich sein, die Grunderkrankung kommt immer wieder nach. Die kann zwar phasenweise besser oder schlechter sein, aber man kann nicht komplett geheilt werden. Ist vielleicht auch ein Grund, warum die Kasse aktuell die Kosten noch nicht übernimmt, weil es keine Ursachentherapie ist. Aber es hilft und es wird sicherlich die Haut verbessern, weil der Effekt vom Laser 3 Jahre hält. Aber die Haut kommt natürlich nach und somit auch die Grunderkrankung.

Kann Reibeisenhaut etwas mit Nahrungsunverträglichkeiten zu tun haben?

Schlussendlich weiß man, je besser man sich ernährt, je mehr man schläft und je weniger Stress man hat, desto ausgeglichener ist auch das Immunsystem. Das bedeutet, wenn man viel trinkt, hat man auch viel Wasser in der Haut und es können viele Stoffwechselprozesse stattfinden. De Facto, die Haut verheilt besser. Wenn man weniger trinkt, dann ist die Haut stärker verhornt und das unterstützt das Krankheitsbild. Genauso, wenn man schlechte Lebensmittel zu sich nimmt, da ja ein Teil auch über die Haut ausgeschieden wird und das Entzündungen fördert. Es gilt also generell: ernähre dich gesund, sei gut zu deinem Körper, schlafe viel und habe wenig Stress!

Laserbehandlung bei Reibeisenhaut (Keratosis Pilaris) auf dem österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr zu Gesundheits-Themen hier.
vor der 5.Sitzung (Mai 2019)

Kann die Reibeisenhaut im Alter einfach verheilen?

Ist auf jeden Fall so. Je älter du wirst, desto dünner wird auch die Haut. Je dünner die Haut, desto weniger Verhornung hat man und die Grunderkrankung der Haut ist damit auch weniger da.

Soll man peelen oder nicht?

Sollte man im besten Fall nicht machen. Wenn man es macht, weil man natürlich das Gefühl hat, man trägt Hornschlicht ab, dadurch wird die Haut weicher, dann nach dem Peeling unbedingt eine antibiotische Salbe auftragen bzw. desinfizieren. Das Problem beim Peelen ist, du öffnest gesunde Haut, öffnest aber auch kranke Haut. Somit werden Bakterien übertragen. Zudem kommt nach dem Peeling die raue Haut wieder zurück, weil die Verhornung getriggert wird. Im Gegensatz zum Laser. Dieser triggert die Verhornung nicht. Peelen ist also eine sehr kurzfristige Lösung.

Wie läuft die Laserbehandlung bei Dr. Gehl ab (vom Termin zur Behandlung)?

Die Laserbehandlung läuft eigentlich sehr unspektakulär ab. Du machst dir einen Termin zur Beratung bei uns aus, denn die Haut muss zuerst analysiert werden, ob diese Behandlung auch für dich die richtige ist. Ist es bei dir die Grunderkrankung, die wir behandeln wollen, dann wird die zu behandelnde Stelle desinfiziert und meist kommt auch noch eine Betäubungssalbe auf die betroffene Stelle. Denn ab einem gewissen Level tut der Fraxel Laser schon weh. Dann geht man in 4 Bahnen über die Haut. Das kann je nach Areal zwischen 5 und 30 Minuten dauern. Am Schluss kommt noch eine Salbe drauf, dass es eben zu keinen Infekten der geöffneten Stellen kommt. 4 Wochen später sollte man sich den nächsten Termin ausmachen. Wichtig ist 3 Wochen Sonne meiden und wenn man in die Sonne geht unbedingt Sonnencreme. Aber das sollt man mit oder ohne Laserbehandlung sowieso machen.

Wann sieht man die ersten Ergebnisse?

Es gibt Patienten, die sagen, dass es nach der ersten Behandlung schon sehr viel besser geworden ist. Von der Medizin her kann das aber erst nach dem 2./3. Mal frühestens der Fall sein. Pro Behandlung öffnet man die Haut mehr und so wird sie auch von der Hornschicht her weicher.

Tut die Laserbehandlung weh?

In dem Energieniveau, indem der Fraxel Laser eingesetzt wird, hat man auf jeden Fall Missempfindung bis leichten Schmerz. Für den einen fühlt es sich an wie leichte Nadelstiche und für den anderen brennt es schon sehr. Mit der Verwendung der Betäubungssalben wird das umgangen und die Behandlung ist weitgehend schmerzfrei.

Antwort von mir: Ich hatte immer eine Betäubungssalbe auf den Oberarmen und es war absolut erträglich. Natürlich merkt man den Laser, aber mehr als kleine Nadelstiche spürt man nicht. Es ist also wirklich halb so schlimm und mit dem Gedanken an das Endresultat mehr als aushaltbar.

Sollten bei euch noch Fragen zur Laserbehandlung offen sein, dann immer gerne her damit. Ich werde sie euch in Absprache mit Dr. Gehl gerne beantworten. Etwa 50-70% aller Menschen kämpfen generell mit Hautproblemen, deshalb würde mich interessieren…

Ist jemand von euch von Reibeisenhaut (Keratosis Pilaris) betroffen?

5 Comments

  • Ilaria
    4 Wochen ago

    Ich habe auch Keratosis Pilaris und habe bis jetzt keine Lösung gefunden. Ärzten haben mir immer dieselben Sachen gesagt und dieselben Kur gegeben, und zwar dicken und fettem Lotionen, die bei mir nie funktioniert haben! Ich finde deine Erfahrung mit dem Laser sehr interessant.. Ich wohne aber in Italien und habe leider nie über eine ähnliche Behandlung gehört 🙄 aber dein Haut sieht super aus!

  • 4 Wochen ago

    Sehr spannend liebe Eva! Ich bin zum Glück nicht betroffen, weiß aber jetzt was ich anderen mit diesem Problem raten kann. Ich finde das Ergebnis toll.

  • Leonie
    3 Wochen ago

    Liebe Eva ich verfolge dich auf instagram nun schon seit einigen Jahren und der Beitrag über dein Problem mit der Reibeisenhaut hat mich sofort brennend interessiert da ich seit einigen Jahren (zurzeit bin ich 24 Jahre alt) ebenso darunter leide und zwar sowohl an den Oberarmen als auch an den Beinen und das dort leider weitaus schlimmer. Bisher war ich damit nur bei einem Arzt der mir leider die ernüchterne Antwort gab “man könne da nichts gegen tun und ich solle doch keine engen Hosen tragen und mich bestenfalls nicht mehr rasieren…” natürlich für mich keine Option. Ich werde die Laserbehandlung auf jeden Fall im Hinterkopf behalten denn dein Ergebnis gibt mir Hoffnung.

    • 3 Wochen ago

      Oh nein, du Arme! Freut mich, dass ich dir ein bisschen helfen konnte! Schönen Sonntag! 🙂

  • 3 Wochen ago

    Ich habe es leicht auch und teilweise hat ich es auch an Beinen, es ist aber immer anders, auf jeden Fall danke für diesen tollen informativen Beitrag! <3
    Liebe Grüße, Sandra / https://shineoffashion.com

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Postcard from...