Tipps für weiche Wäsche

Tipps für weiche Wäsche

Wie wichtig ist euch weiche Wäsche & im Besonderen diesen Komfort beim Schlafen zu genießen? Das ist eine Frage über die wir uns eigentlich nie Gedanken machen – zumindest ich. Gemeinsam mit BWT – Best Water Technology – stelle ich mir heute diese Frage und verrate euch nachhaltige Tipps zur Verbesserung des Komforts eurer Wäsche. Letzten Sommer habe ich bereits über die Auswirkungen der Wasserqualität auf unsere Haut sowie Haare geschrieben. Doch, wie es der Titel bereits erwarten lässt, hat hartes Wasser auch auf unsere Wäsche einen nicht unbeachtlichen Nebeneffekt. Ein kleines Beispiel dazu: Wer kennt es nicht? Das frisch-bezogene Bett lädt nur so ein sich endlich in die Federn zu kuscheln, aber die Bettwäsche hat leider eine unangenehme Trockenstarre. Der erwünschte Komfort ist somit gleich null. Womit ihr das vermeiden könnt, lest ihr jetzt.

Tipps für eine weiche Wäsche auf dem österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr über BWT und Perlwasser auf www.bitsandbobsbyeva.com Tipps für eine weiche Wäsche auf dem österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr über BWT und Perlwasser auf www.bitsandbobsbyeva.com

Bevor wir uns aber Tipps zur Verbesserung anschauen, müssen wir zuerst klären, warum Wäsche überhaupt hart wird und was das ganze mit dem Härtegrad des Wassers zu tun hat.

Warum wird Wäsche hart?

Entgegen vieler Erwartung liegt der Übeltäter für harte Wäsche nicht unbedingt in der Verwendung der falschen Waschmaschine bzw. Waschmittel oder Weichspüler, sondern viel eher am harten Wasser. Was viele nicht wissen; wenn Wäsche mit hartem Wasser gewaschen wird, bildet das Waschmittel schmierende Flocken, die dann wiederum das Stoffgewebe verkrusten lassen. Das ganze nennt man Kalkseife und dadurch werden die Fasern unserer Wäsche geschädigt. Jeder kennt doch diese unangenehme Trockenstarre, wenn sich die Handtücher oder auch die Bettwäsche einfach nur rau & brüchig anfühlen. Ein ästhetischer Faktor der auch noch mitspielt, ist der lästige Grauschleier, den die Wäsche dadurch bekommt. Ist man betroffen, investiert man ohne zu Zögern in eine Qualitäts-Waschmaschine, kauft hochwertiges Waschmittel oder verwendet noch mehr Weichspüler. Doch das Hauptelement, mit dem unsere Wäsche beim Waschen in Berührung kommt, lässt man oft völlig außer Acht: das Wasser. Ich nehme mich da gar nicht raus, auch mir war das lange nicht bewusst. Weiches Wasser hingegen sorgt nämlich für eine weichere Wäsche. BWT setzt seit 1990 auf ihre innovativen Wassertechnologien, die selbst mich mehr als überzeugen. Denn wer will abends nicht in ein kuscheliges Bett schlüpfen oder sich nach einer angenehmen Dusche mit weichen Handtüchern abtrocknen? Suggestivfrage, oder? 😉

Tipps für eine weiche Wäsche auf dem österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr über BWT und Perlwasser auf www.bitsandbobsbyeva.com Tipps für eine weiche Wäsche auf dem österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr über BWT und Perlwasser auf www.bitsandbobsbyeva.com

Warum ist Wasser hart?

Jetzt haben wir zwar geklärt, dass hartes (sprich kalkhaltiges) Wasser an der Trockenstarre unserer Wäsche Schuld ist, aber warum unser Wasser hart ist, erkläre ich jetzt. Jedes Kind weiß, dass sich in unserem natürlichen Trinkwasser Mineralien befinden. Kalzium- und Magnesiumverbindungen (also die kalkbildenden Mineralien) sind für die Wasserhärte ausschlaggebend. Je höher der Gehalt dieser Mineralien, desto härter ist das Wasser. Österreichs härtestes Wasser findet man im Nordosten des Landes – somit sind Teile von Wien und auch ich davon betroffen, deshalb beschäftige ich mich regelmäßig mit dieser Problematik. 

Was hilft? Wie wird meine Wäsche weich?

Aus hart mach weich…Good News, denn es ist gar nicht so schwer aus hartem Wasser seidenweiches Perlwasser von BWT zu machen, wenn man in einer Region mit hartem Wasser wohnt. Seidenweich klingt nach einem Hammer-Versprechen, oder? First of all, informiert euch über den Härtegrad eures Wassers – z.B.: auf der Internetseite des zuständigen Wasserwerks. Weiters könnt ihr mit speziellen Teststreifen die Wasserhärte bestimmen. Um langfristig eine Lösung für das kalkhaltige-Wasser-Problem zu finden, gibt es spezielle Weichwasseranlagen, z.B.: den AQA perla von BWT. Dieser enthärtet das Wasser ganz einfach rund um die Uhr im Haushalt.

Ein großer Vorteil davon ist, dass man bei weichem Wasser praktisch keinen Weichspüler und bis zu 50% weniger Waschmittel braucht. Auf allen Waschmittelverpackungen findet ihr deshalb eine Dosieranleitung, die auf die unterschiedlichen Härtegrade des Wassers abgestimmt ist. Sehr viel Haushalts-Info in einem Blogpost, aber ich sag’s euch wie es ist. Unsere Generation holt sich diese Infos aus dem Internet und ich wünschte, ich hätte damals einen Artikel dieser Art gefunden, um mich darüber schlau zu machen. Resümee: Seidenweiches BWT Perlwasser schont das Gewebe von Bettwäsche & Handtüchern und verhindert somit die unangenehme Trockenstarre der Wäsche.

Achtet ihr beim Waschen auf weiches Wasser? Und wie wichtig ist euch der Komfort von weicher Wäsche?

Tipps für weiche Wäsche auf dem österreichischen Lifestyle Blog Bits and Bobs by Eva. Mehr über BWT und Perlwasser auf www.bitsandbobsbyeva.com

Quelle: Presseinformation Weiches Wasser AT & Perlwasser-Magazin DE via BWT

Related Stories

2 Comments

  • 3 Monaten ago

    Hallo liebe Eva,
    schön, dass BWT jetzt auch in diesem Bereich kooperiert. Ich arbeite im Wasserbereich und befasse mich genau mit diesen Themen. Es sei zu sagen, dass der AQA Perla von BWT ein Top-Produkt ist und BWT nicht ohnehin weltweit Marktführer ist. Das Produkt hat aber auch seinen Preis: ca. 2000€ Anschaffungskosten. Der AQA Perla lohnt sich in einem Einfamilienhaus zu verbauen, aber ich bezweifle, dass sich eine Privatperson in einer Mietwohnung diese Wasserenhärtungsanlage reinstellt 🙂 Leider ist die Wohnungswirtschaft nicht so weit, dass die Eigentümer eines Mehrfamilienhauses ihren Mietern so eine Anlage im Keller verbauen. Die meisten haben Angst, dass weiches Wasser (je nach Rohrmaterial) die Rohre angreifen und Korrosion verursachen.

    Zum Trinken hingegen ist weiches Wasser nicht besser, sondern hartes, da mehr Mineralien enthalten sind.

    Man sollte also abwägen was einem wichtiger ist: weiches Wasser zum duschen und waschen oder Trinkwasser, das die Gesundheit beeinflusst.

    viele Grüße,
    Vicky

    http://www.thegoldenbun.com

    • 3 Monaten ago

      Hi Vicky, danke für deinen super informativen Kommentar!! 🙂 Wir haben zuhause in Linz eine und sind super happy damit! Aber natürlich muss man immer alle Aspekte bei einer Kaufentscheidung betrachten! 🙂
      Alles Liebe, Eva

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Eva's Favs