Macarons

Macarons

Wenn es auf irgendeinem Event Macarons gibt, dann bin ich meistens die Erste, die zugreift. Denn ich muss gestehen, die farbigen Dessert-Bissen sind eines meiner großen Laster. Trotz meiner Begeisterung für Macarons habe ich mich bis vor kurzem noch nicht getraut das Rezept dazu selbst auszuprobieren. Aber anlässlich des Muttertags vor über 1 Woche habe ich mich an die Macarons herangewagt und siehe da, es hat geklappt, sogar ziemlich gut. Im Endeffekt mussten wir sogar noch eine zweite Fuhr’ machen, nachdem die ersten Macarons so schnell weg waren.  

Bits and Bobs by Eva, Blog, Austrian Blog, Österreichische Blog, lovedailydose, your daily treat, fashion, beauty, food, interior, fitness, new, bitsandbobsbyeva.com, travel, spring, Mai, Frühling, Macarons, Rezept, Spritzgebäck

Macarons

für ca. 20-30 Stück

Zutaten

…für die Schalen:

  • 150g Staubzucker
  • 80g gemahlene Mandeln
  • 20g Kristallzucker
  • 75g Eiklar (aus ca. 2 Eiern)
  • Vanilleextrakt
  • Lebensmittelfarbe (ich habe bei meinen rot verwendet)

…für die Ganache:

  • 200g dunkle Kuvertüre (man kann natürlich auch weiße Kuvertüre verwenden)
  • 90ml Schlagobers
  • Vanilleextrakt

Rezept

  1. Backrohr auf Heißluft 140°C vorheizen.
  2. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. (Die Eigelb hebe ich mir im Kühlschrank für eventuelle andere Kochprojekte auf)
  3. Währenddessen Staubzucker und gemahlene Mandeln durch ein feinlöchriges Sieb streichen.
  4. Nun Kristallzucker, Vanilleextrakt und Lebensmittelfarbe zum geschlagenen Eiweiß geben. Bei der Lebensmittelfarbe gibt es keine genaue Angabe, gebt einfach so viel dazu bis die Masse eure gewünschte Farbe angenommen hat.
  5. Wenn das Eiweiß festgeschlagen ist, dann kommt die feine Zucker-Mandel-Mischung hinzu.
  6. Nun 2 Bleche mit Backpapier auslegen und die Masse in einen Spritzbeutel geben.
  7. Versucht nun gleichmäßige 3cm-große geschlossene Kreise auf die Bleche zu machen.
  8. Wenn die erste Fuhr fertig ist, dann gleich ab damit in den Ofen und erst danach beim zweiten Blech weitermachen.
  9. Die Macarons-Schalen bleiben für 15 Minuten im Backrohr und müssen danach noch einmal 15-20 Minuten auskühlen.
  10. Während der Back- bzw. Auskühlzeit bereitet ihr nun die Ganache vor.
  11. Für die Ganache gebt die zerkleinerte weiße Kuvertüre in einen Topf und lasst sie zergehen. Anschließend die Masse mit dem Schlagobers und dem Vanilleextrakt zu einer einheitlichen Masse rühren und danach 20 Minuten im Kühlschrank auskühlen lassen.
  12. Wenn die Ganache einigermaßen dickflüssig bzw. fest ist, könnt ihr sie zwischen die Macaron-Schalen geben. Bitte vorsichtig sein beim Zusammendrücken der Schalen, da sie leicht brechen. 

Bits and Bobs by Eva, Blog, Austrian Blog, Österreichische Blog, lovedailydose, your daily treat, fashion, beauty, food, interior, fitness, new, bitsandbobsbyeva.com, travel, spring, Mai, Frühling, Macarons, Rezept, Spritzgebäck Bits and Bobs by Eva, Blog, Austrian Blog, Österreichische Blog, lovedailydose, your daily treat, fashion, beauty, food, interior, fitness, new, bitsandbobsbyeva.com, travel, spring, Mai, Frühling, Macarons, Rezept, Spritzgebäck

Related Stories

4 Comments

  • 3 Jahren ago

    Die sind ja richtig, richtig schön geworden! <3
    Hab mich bis jetzt nicht an selbstgemachte Macarons herangetraut – werde ich aber bald nachholen 🙂

    Alles Liebe,
    Elena von http://www.viennastyriaustria.com

  • 3 Jahren ago

    Das sieht so lecker aus 🙂
    Über Macarons hab’ ich mich bis jetzt noch nie drüber getraut :O

    xxx,
    Sophie

    http://www.sophiehearts.com

  • 3 Jahren ago

    Liebe Eva, die Macarons sehen richtig lecker aus! Habe mich auch noch nie getraut sie selber zu backen, aber mit deinem Rezept werde ich das dann doch mal ausprobieren 🙂
    Alles Liebe, Lisa
    http://www.lillyinlovewithlife.com

  • Liebe Eva – Ich bin auch Fan der bunten Leckerbissen 🙂 Sind dir gut gelungen! Wenn man sich mal d’rübertraut sind sie gar nicht so schwer, finde ich. Habe auf meinem Blog auch schon einige Rezepte für die Leckereien.

    Liebe Grüße, Irene
    http://www.gustostueckerlblog.at

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Postcard from...