Travel Travel Guide

Garibaldi Lake, Vancouver

Was für ein Abenteuer – dabei hat alles so harmlos angefangen. Von Anfang an: Andi und ich haben vor ca. einer Woche festgestellt, dass wir lustigerweise zur selben Zeit in Vancouver sind. Nachdem wir’s nie schaffen in Wien auf einen Kaffee zu gehen, warum dann nicht einfach in British Columbia zu einem See spazieren? Soviel sei vorweggenommen, ein Spaziergang war’s nicht 😉 Aber das wussten wir Gott sei Dank anfangs noch nicht. Wie wir schlussendlich nach 3-stündiger Wanderung zum Garibaldi Lake (Nähe Vancouver) gelangt sind und warum es sich trotz Hunger & Durst mehr als aufgezahlt hat, lest ihr in den nächsten Absätzen.

Garibaldi lake, Vancouver auf Bits and Bobs by Eva Garibaldi lake, Vancouver auf Bits and Bobs by Eva Garibaldi lake, Vancouver auf Bits and Bobs by Eva

Garibaldi Lake, Vancouver

Canada, what an adventure

Was assoziiert ihr mit Kanada? Ich denke an Berge, Wälder, naturbelassene Seen, Ahornsirup und freundliche Menschen. Daraus schließen wir, dass Michi und ich natürlich keinen Vancouver Trip machen konnten, ohne ein bisschen mehr von Kanada zu sehen. Wie gesagt, haben Andi und ich uns ausgemacht den Sonntag gemeinsam zu verbringen und sie schlug nach sorgfältiger Instagram Recherche den Garibaldi Lake vor. Ich habe das natüüüüüürlich noch einmal double gecheckt und mir die Bilder auch unter dem Hashtag angesehen. Gesagt, getan. Dass sich irgendjemand von uns den Weg genauer angeschaut, geschweige denn die Entfernungen ein bisschen exakter studiert hätte, darauf ist leider niemand von uns 3 gekommen. Nach einer einstündigen Fahrt von Vancouver zum Beginn des Garibaldi Lake Trails blieben uns schon einmal die Münder offen stehen, als der See mit 9km Entfernung angeschrieben war. Aber nachdem wir nunmal hergefahren sind, mussten wir den Anstieg jetzt auch in Angriff nehmen.

Underestimated

…leider war es wirklich ein Anstieg. Und nachdem weder Andi, noch Mike oder ich das erwartet hätten, wurde leider auch Proviant und entsprechende Ausrüstung bzw. Bekleidung zuhause gelassen. Ich bin einfach in nigelnagelneuen Lululemon Tights und einem 100$ Pullover von J.Crew wandern gegangen. Im Nachhinein muss ich echt selbst über mich lachen. Aber zu unserer Verteidigung, wir haben ja wirklich nicht damit gerechnet insgesamt 24km zu wandern. Jetzt erst einmal weiter. Ich war in meiner Kindheit schon immer relativ viel mit meinen Eltern wandern und wusste, dass 9km bergauf kein Spaziergang waren. Noch dazu mit mangelnder Vorbereitung. Wir hatten alle 3 lediglich gefrühstückt, es war bei unserer Ankunft 12 Uhr mittags und unsere Bäuche knurrten langsam aber sicher. Andi hat für mich gleich einmal in den ersten 3km ihren Clif Bar geopfert, sonst wäre HANGRY Eva gleich wieder zurück zum Auto marschiert.

Garibaldi lake, Vancouver auf Bits and Bobs by Eva Garibaldi lake, Vancouver auf Bits and Bobs by Eva Garibaldi lake, Vancouver auf Bits and Bobs by Eva Garibaldi lake, Vancouver auf Bits and Bobs by Eva Garibaldi lake, Vancouver auf Bits and Bobs by Eva

Garibaldi Lake, wo bist du?

Unser nächstes Problem war Trinkwasser. Wir hatten nämlich nur eine halb-volle 500ml Flasche mitgenommen. Gott sei Dank tat sich hin und wieder eine Quelle in den Steinen auf und wir konnten unsere Flasche auffüllen. Auch wenn der Durst dadurch gestillt wurde, der Hunger plagte uns noch immer. Da immer einer von uns die anderen pushte, wanderten wir trotzdem unermüdlich weiter. Auf dem Weg nach oben, trafen wir dann noch einen Münchner in unserem Alter, der so nett war und seine paar Kekse mit uns teilte. Vielen Dank, Philipp, dass du uns nicht verhungern hast lassen. Um so näher wir dem Ziel kamen, desto motivierter waren wir wieder.

Paradise on Earth

…und da war er plötzlich. 3 Stunden Aufstieg für diese Aussicht. Ein See, der blauer nicht sein könnte und die unberührte Natur um ihn herum. Der Garibaldi Lake ist wirklich einer der schönsten Seen, die ich bisher gesehen habe. Hier ein paar geografische Daten, die ich während unseres Aufstiegs von dem mit uns wandernden Münchner gelernt habe: Nach einem Vulkanausbruch vor über 9000 Jahren hat die heiße Lava ein tiefes Loch in den Gletscher geschmolzen. Zudem versperrte das gehärtete Lavagestein den natürlichen Weg ins Tal, sodass sich das Schmelzwasser durch diesen natürlich Damm in dem Loch sammelte. Das Blau des Garibaldi Lake erscheint fast unnatürlich und ist umgeben von Vegetation und schneebedeckten Bergspitzen. Ich kann diese Wanderung wirklich nur jedem ans Herz legen, aber nehmt unbedingt Proviant mit und kleidet euch entsprechend.

Hunger, Durst, Klo,…

Als wir wieder los sind von oben, dachten wir noch, dass der Abstieg jetzt bestimmt ein Kinderspiel wird. Denkste…! Denn leider sind wir die ersten 30 Minuten in die falsche Richtung gelaufen. Gott sei Dank sind wir dank meiner offline Maps-App draufgekommen und sind dann um 17 Uhr endlich den richtigen Rückweg angetreten. 1 Stunde und 40 Minuten später sind wir dann beim Auto angelangt. Hungrig, durstig, müde,…ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, welchem Bedürfnis ich zuerst nachgehen sollte. As I said, ich bin es gewohnt Sport zu machen und auch Wanderungen mache ich nicht selten, aber wir waren einfach auf etwas anderes eingestellt. 24km hatten wir zumindest nicht erwartet. Nur um euch vor Augen zu führen wie es mir ging, hier ein passender Vergleich: Habt ihr früher Sims gespeilt? Ich war SÜCHTIG nach Sims2 und wenn man sich um seinen Sims nicht gekümmert hat, dann waren schnell einige Bedürfnisse auf Rot. Bei mir waren auf jeden Fall Hunger, Harndrang, Energie und Hygiene im roten Bereich.

Bei der Heimfahrt mussten wir dann noch kurz einen Stopp bei Burger King einlegen. Nicht meine bzw. Andi’s erste Wahl, aber unser Fahrer aka mein Freund Michael musste dringend seine Reserven auffüllen. Wir zwei Mädels haben uns bei der Gelegenheit auch mittlere Pommes gegönnt. Immerhin hatten wir diese sowieso locker verbrannt.

Der Tag danach…

…Muskelkater ist gar kein Ausdruck für das was ich in meinem Körper spüre. Ich liebe es, wenn ich meinen Körper richtig fühlen kann nach einem Workout. Aber das heute – Leute, macht das nicht nach. Also eine Wanderung schön & gut, auch diesen Aufstieg kann ich nur wärmstens empfehlen, ABER nehmt genug zu trinken und zu essen mit. Setzt euren Körper nicht auf Hunger-Modus bei so einem Hike. Geschlafen habe ich übrigens wie ein Stein – 11 Stunden. Ich kann mich gar nicht erinnern, wann ich zuletzt so lange geschlafen habe. Mein Körper hat es offensichtlich gebraucht 😉

Garibaldi lake, Vancouver auf Bits and Bobs by Eva Garibaldi lake, Vancouver auf Bits and Bobs by Eva Garibaldi lake, Vancouver auf Bits and Bobs by Eva Garibaldi lake, Vancouver auf Bits and Bobs by Eva Garibaldi lake, Vancouver auf Bits and Bobs by Eva

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Sandra Slusna
    27. September 2017 at 6:44 am

    Woooow, das sieht einfach soooo traumhaft schön aus liebe Eva!!!
    Die Zeit in der Natur ist sicher wunderschön, genießt noch den Rest des Trips,ich freue mich auf weitere Beiträge und Photos!!!
    Liebe Grüße,
    Sandra / http://shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  • Reply
    Sandra
    27. September 2017 at 9:05 am

    Hallo liebe Eva!
    Ich hab dieses Abenteuer ja schon auf Instagram verfolgt und war da von den Bildern schon total begeistert. Der See ist ja ein echter Traum! Wirklich total schön. Da hat sich die Anstrengung ja wirklich ausgezählt. Ich bin ja eher wanderfaul, aber wenn ich solche Bilder sehe, bekomme ich echt Lust darauf! 🙂
    Ich war so frech und hab dich zum Mystery Blogger Award nominiert. http://www.thesandrablog.at/2017/09/27/mystery-blogger-award/
    Wenn es dich interessiert, würde ich mich freuen, wenn du mitmachst.
    Alles Liebe, Sandra

  • Reply
    Irene
    27. September 2017 at 10:25 am

    Wow, die Fotos vom See sind sensationell. Da hat sich die Tortur ja auf alle Fälle ausgezahlt.

    Bussi Irene
    http://www.moliba.blogspot.com

  • Reply
    Nathalie
    27. September 2017 at 12:50 pm

    Ui, das ist ja eine sehr witzige Geschichte. 😀 Man braucht sich aber wirklich nur die Fotos anschauen um zu wissen, dass ihr eure Wanderung gar nicht bereuen könnt! WIE SCHÖN IST ES DORT BITTE!? ♥ Fernweh hallo!

    Alles Liebe, Nathalie
    http://www.lifewithnathalie.com

  • Reply
    Alex
    27. September 2017 at 2:07 pm

    Liebe Eva,
    die Fotos sind ein Traum! Die hättest du gar nicht schießen können, wenn ihr nicht 24km gewandert wärt 😉 also seit froh dass ihr so viel Motivation hattet 😀

  • Reply
    Hannahh
    27. September 2017 at 2:57 pm

    Ich kenne diese Spontanen Wanderungen auch 😀 Meist sind die mit meinem Freund, wenn er sagt, nurmehr um eine Kurve, dann sind wir endlich da. JAJA eine Kurve vor den nächsten 100 ^^ Aber es lohnt sich immer wieder.
    Und ich finde die Fotos so schön die Ihr da gemacht habt, dass es sich glaub ich sicherlich ausgezahlt hat 🙂

    Ganz liebe Grüße Hannahh

  • Reply
    Nina / Nina loves London
    27. September 2017 at 7:12 pm

    Liebe Eva!
    Wow der See sieht einfach atemberaubend schön aus! Aber so ein unerwarteter langer Wanderweg ist ja echt heftig :O und das noch ohne Proviant… Respekt, dass ihr trotzdem den Weg gegangen seid und auf den Fotos sieht es so aus als hätte es sich definitiv ausgezahlt. Ich glaube ich hätte bei der Distanz ohne Wasser/ Snacks aufgegeben und wäre umgekehrt. Hoffe ihr habt noch eine tolle Reise (:

    Liebe Grüße,
    Nina

  • Reply
    KryJulie
    28. September 2017 at 10:15 pm

    Liebe Eva,
    wirklich traumhafte Bilder 🙂 Wunderschönes Fleckchen Erde!! Dein Post ist herrlich geschrieben 😀 ich kann mir gut vorstellen, wie hungrig, durstig und geschafft ihr nach diesem hike wart…. aber sicher auch voller positiver Gefühle bei DER Natur 😉
    Alles Liebe KryJulie

  • Reply
    Jule
    5. Oktober 2017 at 3:35 pm

    Liebe Eva,
    das sieht so schön aus – da bekommt man direkt Fernweh 🙂
    Liebe Grüße Jule

  • Leave a Reply