Inspiration Persönliches

Wie vielfältig ist Social Media eigentlich noch? #maximaCOMEPASS

Weiße Feeds wohin das Auge reicht, ein Cappuccino mit der personalisierten Tasse hier, ein Avocado Toast auf einem Pastellteller da und am besten alles noch auf einem Marmortisch. Was? du hast keinen Marmortisch? Ich scrolle durch die knapp 2.200 Accounts, denen ich folge und ehrlich gesagt ist es ein Einheitsbrei. Und das Schlimme ist: Ich nehme mich da selbst gar nicht aus. Ich besitze auch einen Marmortisch (oder besser gesagt einen Ikea LACK Beistelltisch, den ich mühsam mit einer Marmorklebefolie überzogen habe), frühstücke fast täglich mein Avocadobrot, dass ich natürlich immer brav auf Insta Stories mit euch teile und meinen geliebten Cappuccino seht ihr nicht selten auf meiner IG Wall. Auch wenn man sagt ‘Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen’, beschäftige ich mich heute trotzdem mit der Frage ‘Wie vielfältig ist Social Media eigentlich noch?’. Dieser Post dient übrigens als Bewerbung, da ich diesen Beitrag für das Blogger Festival Colours of Life #maximaCOMEPASS in der Kategorie Lifestyle einreichen werde. Was das jetzt wieder ist, erkläre ich später noch.

Wie vielfältig ist Social Media eigentlich noch? #MaximaComepass auf dem österreichischen Blog Bits and Bobs by Eva Wie vielfältig ist Social Media eigentlich noch? #MaximaComepass auf dem österreichischen Blog Bits and Bobs by Eva

Wie vielfältig ist Social Media eigentlich noch? #maximaCOMEPASS

Vielfalt ist etwas Anderes…

Wenn mich jemand nach meiner Blogger-Richtung fragt, dann antworte ich meistens stolz: “Lifestyle, also von allem ein bisschen was”. Daraufhin kontern die meisten mit folgender Frage: “Aha, und was genau jetzt – das machen doch alle, oder?” Und das ist leider der Punkt, jeder ist mittlerweile sogenannter Lifestyle Blogger. Mein Web-Designer hat mich gestern erst wieder gefragt, was MICH von den anderen abhebt, warum die Leute MEINEN Blog lesen und was meinen Blog einzigartig macht? Viele dieser Fragen kann ich bestimmt nicht ausreichend beantworten, aber alles in allem ist es eine ziemlich simple Antwort, die es gut zusammenfasst: Ich bin ich. Authentizität und Persönlichkeit stehen für mich an oberster Stelle, ich will euch in alle Bereiche meines Lebens mitnehmen und jammere genauso wie ich versuche euch zu motivieren. Ich schreibe über tiefgründige Themen wie z.B.: das Pille absetzen, aber beschäftige mich auch mit oberflächlichen Dingen – z.B.: den neusten Fashion Trends. Ich bin eben von allem ein bisschen was – Bits and Bobs trifft es ziemlich auf den Kopf.

Aber zurück zu den Social Media Kanälen, denn wenn ich so durch die von mir abonierten Accounts scrolle, dann sehe ich sehr oft einfach nur eine Abkupferung von dem, was ich schon bei einer anderen Bloggerin gesehen habe. Klar, ich lasse mich auch gerne auf Instagram inspirieren und ich habe meine Schwester schon einige Male gebeten, dass sie bitte genau so ein Foto von mir macht, wie ich es auf Pinterest gesehen habe. Wir haben alle unsere Vorbilder und das ist ja auch gar nichts schlechtes. Aber Inspiration und Kopieren liegen oft nicht weit auseinander.

Was mir an Social Media gefällt!

Wie ihr wisst, bin ich eine sehr große Anhängerin von #onlypositivevibes. Also Schluss mit der ganzen Kritik, denn ich würde nicht in dieser Branche arbeiten, wenn mir nicht das ein oder andere gefallen würde, oder? Auch wenn man auf diversen Social Media Plattformen immer wieder sehr ähnliches sieht, sind diese Kanäle trotzdem eine unglaublich tolle Möglichkeit, Vielfalt in die Welt zu bringen. Man muss sich nur mal überlegen, zu welchen Kulturen, Sprachen, Ländern, u.s.w. man dadurch quasi 24/7 Zugang hat. Ich sitze in Linz in meinem Elternhaus und kann mir trotzdem dank einigen Influencern die New York Fashion Week live aus der First Row anschauen. Ich war noch nie in Bali, aber aufgrund unzähliger Instagram Posts habe ich das Gefühl, ich war dort schon einmal unter einem Wasserfall baden. Wie ich in Amerika & Kanada unterwegs war, habe ich Locals auf Instagram gesucht und geschaut, wo die so Essen gehen. Wenn irgendwo auf dieser Welt etwas passiert, ist man dank Social Media immer up-to-date und bekommt die Infos oft aus erster Hand. Unsere Generation wird so sehr durch diese Social Media Welt geprägt, also möchte ich euch aufrufen die Möglichkeit für mehr Vielfalt zu nutzen.

Wie vielfältig ist Social Media eigentlich noch? #MaximaComepass auf dem österreichischen Blog Bits and Bobs by Eva

Aber wie hebe ich mich ab?

Die Frage aller Fragen. Der Satz ‘Finde deine Nische’ ist so leicht gesagt, aber wie findet man denn sein besonderes Etwas? Momentan versuche ich bewusst Dinge anders zu machen, mich selbst ein bisschen aus meiner Comfort Zone zu schubsen. Weg von diesem All-White-Everything Look auf Instagram, ein Bild auch zu posten, wenn es nicht perfekt in meinen Feed passt, weil das ja auch echt und authentisch ist. Schließlich passt in unseren Leben auch nicht ein Stein auf den anderen. Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich denke, dass zumindest bei uns österreichischen Blogger Mädels diese Botschaft schon ziemlich angekommen ist. Ich habe so viele tolle Kolleginnen mit den kreativsten Instagram Accounts und finde, dass das viel mehr ‘belohnt’ werden sollte. Am Ende des Tages ist es mir wichtig, dass ich durch mein Blogger-Dasein keine zweite Persönlichkeit erschaffe, sondern einfach 100% so bin wie ich eben bin. Ein unglaublich positiver Mensch, der an manchen Tagen nur so vor Ideen sprüht, aber an anderen Tagen völlig einfallslos ist, ungeduldig wie ich eben bin, will ich immer alles auf einmal, gesellschaftlichem Druck konnte ich schon immer gut widerstehen und Kritik gut wegstecken, ich bin kommunikativ, aber bei weitem nicht fehlerfrei. Aber eben ICH.

Creatifity & Colours first!

Die Welt ist so bunt und schön, warum also ist jeder Instagram Feed ausgeblichen und farblos? Ich bin ein sehr visuell veranlagter Mensch und auch Ästhetik ist mir unheimlich wichtig. Deshalb werde ich wahrscheinlich immer auf UNUM (einer meiner meist-benutzten Apps nach Instagram) checken, ob mein Bild mit den anderen Fotos harmoniert. Aber ich möchte wieder mehr Vielfalt in meine Social Media Kanäle bringen – ähnlich wie hier am Blog. 

Ich habe es am Anfang von diesem Post schon kurz erwähnt, dass ich mich mit diesem Blogpost für den TOP BLOGGER DES JAHRES 2018 in der Kategorie Lifestyle bewerben möchte. Die Zeitschrift Maxima hat dieses neue Blogger Festival, welches kommendes Jahr zum ersten Mal stattfinden wird, ins Leben gerufen und nachdem das Thema ‘Colours of Life‘ ist, dachte ich, Kreativität, Social Media & Vielfalt sind ein guter Ansatz dazu.

Übrigens, wo wir gerade bei Vielfalt sind: Ich werde zukünftig auch auf YouTube aktiver und möchte euch mit meinen Postcard from…-Videos ein bisschen an alle Ecken und Enden der Welt mitnehmen. Der erste Teil unseres Vancouver Vlogs ist bereits online und ich freue mich auf Feedback eurerseits. Bearbeitet wurde das Ganze nicht von mir, sondern von Michi’s begabten Cousin Paul.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    The stylish duck
    9. November 2017 at 4:45 pm

    Toll geschrieben Liebes 😘 Ich versuche auch einfach ich selbst zu sein und so poste ich auch. Ich denke, das ist der beste Weg. Meine Blogposts sind ebenfalls eher individuell gehalten. Schau gerne mal vorbei wenn du magst. Lg Carina (The stylish duck)

  • Reply
    Alex
    11. November 2017 at 9:37 am

    Liebe Eva,
    auch wenn du gerne Avocados isst und dauernd einen Kaffee in der Hand hast, du hebst dich schon alleine wegen deiner Art und Weise zu Schreiben von der Menge ab. Und das sollte auch einem Blog ja auch im Vordergrund stehen, finde ich! Außerdem wünsche ich dir viel Glück, dass du Blogger des Jahres wirst!

    • Eva
      Reply
      Eva
      11. November 2017 at 11:27 am

      Dankeschön, du Süße <3

    Leave a Reply