Inspiration Persönliches

5 einfache Tipps für lange Lerntage #QualiTeaTime

Die meisten von euch wissen es wahrscheinlich sowieso, aber zur allgemeinen Aufklärung hier noch einmal: Ich bin ‘hauptberuflich’ eigentlich Studentin auf der Wirtschaftsuniversität Wien. Mittlerweile bin ich im 7. Semester meines BWL Studiums und habe deshalb auch schon einige Stunden auf der Bib (=Bibliothek, für alle Nicht-Studenten) verbracht. In dieser Zeit habe ich einige Tipps für lange Lerntage gesammelt, die ich natürlich gerne mit euch teilen möchte. Dabei lerne ich ehrlich gesagt sogar manchmal lieber zuhause als auf der Uni selbst. Gerade im Winter ist das einfach gemütlicher, aber produktiver bin ich natürlich auf der Bibliothek. Wird wahrscheinlich vielen so gehen 😉 Wie ist das bei euch? Welchen Lernort bevorzugt ihr?

5 einfache Tipps für lange Lerntage #QualiTeaTime auf Bits and Bobs by Eva

5 einfache Tipps für lange Lerntage

#1: Handy & Social-Media WEG

Ja, bei diesem Punkt muss ich mich auch regelmäßig an der Nase nehmen. Ich weiß, ich bin nicht die Einzige, die ‘nur einmal kurz zum Handy greift’ und plötzlich eine halbe Stunde später erst wieder aufsieht. Um die besten Lernbedingungen zu schaffen, sollte man das Handy außer Reichweite legen. Wenn ich zuhause lerne, lege ich es in ein anderes Zimmer; wenn ich auf der Bib bin, dann kommt es in meine Tasche. Leider sind viele meiner Lerninhalte online, sprich ich muss mich oft überwinden dazwischen nicht ein paar eingehende Mails zu beantworten oder nur ‘kurz’ den Blog zu checken. Im BEST Case sollten Handy sowie Social-Media während dem Lernen einfach weggelegt werden. Und wie schon ein bisschen weiter oben ausgeführt, fällt mir das auch extrem schwer. 

#2: Daily Boost

Vor Kurzem hat mich Lipton auf ihre neuen Teesorten aufmerksam gemacht. Tatsächlich gibt es Lipton Tea bereits seit Jahrzehnten in anderen Ländern, nur wir Österreicher kommen erst seit letztem Herbst in den Genuss der Teesorten. Mein absoluter Favorit ist – wie sollte es anders sein  – ein Grüner Tee. Die Sorte Daily Boost beinhaltet zusätzlich noch Ingwer, Zitronenverbene und Kurkuma. Sprich ein richtiger Aufwind für das Immunsystem. Ich trinke den Daily Boost Tee unglaublich gerne während dem Lernen. Auf die Bibliothek nehme ich ihn mir ganz einfach in einer praktischen Thermoskanne mit – ich bin in den herbstlichen Monaten eh immer so eine Frostbeule. Außerdem beinhaltet der Daily Boost Vitamin C, das uns auch an nicht so vitalen Tagen den nötigen Schub gibt. Während dem Lernen trinke ich grünen Tee fast lieber als Kaffee – dank dem Koffein bin ich gepusht, aber nicht so sehr, dass ich nicht mehr ruhig sitzen & lernen kann. Habt ihr übrigens gewusst, dass es eigentlich nur zwei ‘richtige’ Teesorten gibt? Nämlich Grünen Tee und Schwarzen.

Übrigens setzt Lipton auch in Richtung Nachhaltigkeit erste Schritte. Grün- sowie Schwarztees werden zu 100% aus Rainforest- Alliance-zertifiziertem Anbau bezogen. Auch sehr interessant ist, dass Lipton österreichweit der einzige Teehersteller ist, der Tee aus eigenem Anbau nutzt und somit wirklich nachhaltig arbeiten kann. Mit dem Hashtag #QualiTeaTime will Lipton auf Balance, Entspannung und Wohlbefinden aufmerksam machen. Alle 3 genannten Dinge sind auch wichtig für ein gutes Lernumfeld. Lipton will dazu inspirieren, den Stress hinter sich zu lassen. Auch wenn das in Lernphasen nicht ganz möglich ist, sind Teepausen eine gute Art sich wieder ein bisschen zu sammeln und zu endschleunigen.

5 einfache Tipps für lange Lerntage #QualiTeaTime auf Bits and Bobs by Eva 5 einfache Tipps für lange Lerntage #QualiTeaTime auf Bits and Bobs by Eva 5 einfache Tipps für lange Lerntage #QualiTeaTime auf Bits and Bobs by Eva 5 einfache Tipps für lange Lerntage #QualiTeaTime auf Bits and Bobs by Eva

#3: Einstellung

Wenn ich mir am Vorabend schon sage, dass es mich eigentlich nicht freut morgen Früh ab 7.30 Uhr zu lernen, dann bin ich zu 90%iger Wahrscheinlichkeit unproduktiver. Um diesem Phänomen entgegenzuwirken, hilft es nur an seiner Einstellung zu arbeiten. Ich stelle mich also im Vorfeld darauf ein am nächsten Tag früh aufzustehen und gleich mit dem Lernen zu beginnen. Umso mehr ich das verinnerlicht habe, desto leichter wird es mir fallen. Einfache Rechnung, die wegen Mangelender Motivation oft nicht aufgeht. Sucht euch eine Art Belohnung – bei mir ist das z.B.: der Sport. Im Wintersemester habe ich jeden Monats von 8-19.30 Vorlesungen. Ich ‘belohne’ mich mit einem Workout und meiner Lieblingsserie auf Netflix. Ich würde übrigens gerne einmal einen Post über meine Lieblinsgsserien dort machen, Interesse?

#4: Genug Trinken & Gesunde Snack

Das Thema Trinken & Wasserhaushalt sollte heutzutage wirklich keinem mehr neu sein. Gerade beim Lernen wird das Wassertrinken schnell vergessen. Das hat zur Folge, dass sich bei uns Kopfschmerzen oder Konzentrationsschwierigkeiten einstellen können. Um auch während meiner Lernphasen genug zu trinken, nehme ich mir meistens eine Thermoskanne á 500ml mit dem neuen Daily Boost mit. Gerade im Winter ist mir Wasser oft zu wenig – meine Freunde wissen, dass ich an normalen Herbst- & Wintertagen knapp 2 Liter umgezuckerten Tee trinke. Im Sommer liebe ich pures Wasser. Wem das zu fad ist, der sollte einmal ‘Infused Water’ googeln. Fakt ist, dass der Wasserhaushalt nicht mit irgendwelchen Soft- oder Süßgetränken aufgefüllt werden soll, sondern besten Falls mit Wasser oder Tee.

Auf der Bib sehe ich regelmäßig, wie Kommilitonen Schokolade, Chips oder ähnliche ungesunde Zwischenmahlzeiten futtern. Man braucht keine einschlägige Ausbildung um zu wissen, dass derartige Snacks die Denkleistung weder ankurbeln noch verbessern. Meine TOP 6 Snacks habe ich euch hier am Blog schon einmal aufgezählt, deshalb werde ich mich jetzt nicht wiederholen. Aber so viel sei vorweggenommen: herkömmliches Studentenfutter, sowie ein einfacher Apfel oder Maroni (gerade im Herbst mein absoluter Favorit) sind eine wesentlich gesündere Alternative.

5 einfache Tipps für lange Lerntage #QualiTeaTime auf Bits and Bobs by Eva 5 einfache Tipps für lange Lerntage #QualiTeaTime auf Bits and Bobs by Eva5 einfache Tipps für lange Lerntage #QualiTeaTime auf Bits and Bobs by Eva

#5: Lernpausen einhalten & Entspannen

Entspannung & Pausen sind ein wichtiger Punkt beim Lernen und aus Erfahrung weiß ich, dass man sich das eigentlich so gut wie nie gönnt. Ich sag’s euch ganz ehrlich, in anstrengenden Prüfungszeiten (und da wird mir jeder Student zustimmen können) habe ich einfach keine Zeit dafür. Aber natürlich weiß ich, wie wichtig es für meine Konzentration ist. Wenn ich zum Beispiel eine Runde Yoga mache oder Laufen gehe, dann bin ich gleich wieder viel produktiver. Sollte also eigentlich für sich sprechen. Für den kommenden Monat November (aka anstrengender Lernmonat) habe ich mir vorgenommen meine Pausen bzw. Sporteinheiten fix mit einzuplanen. Denn wenn ich intuitiv entscheiden muss, dann fallen die Entspannungszeiten meistens weg. Zur Entspannung gehört natürlich auch ausreichend Schlaf. Auch der kommt in Lernmonaten zu kurz.

5 einfache Tipps für lange Lerntage #QualiTeaTime auf Bits and Bobs by Eva

*WERBUNG/ad: in freundlicher Kooperation mit Lipton Österreich

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Alex
    4. November 2017 at 10:51 am

    Danke für die Tipps, die kann ich gerade sehr gut brauchen!
    Und da merkt man, Punkt 1 ist schon wieder nicht mehr eingehalten worden wenn ich gerade deinen Post lese 😀

    • Eva
      Reply
      Eva
      4. November 2017 at 8:58 pm

      Haha^^ Oje 😉

  • Reply
    Iris
    5. November 2017 at 7:50 am

    Ich muss gestehen, dass ich die Bibliothek zum Lernen möglichst vermeide, denn ich bin unglaublich schnell von den anderen Studenten abgelenkt. Außerdem finde ich es dann doch auch gemütlicher, mit Jogginghose auf dem Sofa zu sitzen 😀

  • Reply
    Dolce Petite
    5. November 2017 at 5:51 pm

    Ich habe meine Lern-Sessions auch immer mit einer Tasse Tee begonnen. Aber auch mittlerweile im Arbeitsalltag kann ich solche Produktivitäts-Booster immer brauchen 🙂

    xx,
    Jasmin
    http://www.dolcepetite.com

  • Reply
    Hannahh
    6. November 2017 at 1:10 pm

    Tee hilft immer.
    Früh genug anfangen wär vielleicht noch so ein Tipp. Das hab ich nämlich erst zum Ende meiner Schulzeit bei der Matura dann geschafft. Und nicht zu viele Fächer/Themen auf einmal. Ich finde es einfacher an einem Tag ein Thema zu lernen und am nächsten Tag das nächste. Sonst komm ich durcheinander.

    Liebe Grüße Hannah

  • Reply
    Marie
    10. November 2017 at 9:54 pm

    WOW echt tolle Tipps, vor allem in der Vorweihnachtszeit kann ich die sehr gut gebrauchen.
    Ich studiere zwar nicht, gehe aber zur Schule und vor allem jetzt hauen die Lehrer einen Test nach dem anderen rein!
    Tee habe ich erst vor kurzem wieder für mich entdeckt,
    wie dir schmeckt mir Grüner Tee am besten!
    Liebst, Marie <3

  • Leave a Reply